Ausstellungen
EinzelausstellungenAusstellungsbeteiligungenSammlungen

Toki o amu (Zeitenweben)
Zur Person

Suikô Shimon, Foto © Erhard Wehrmann Einzelausstellungen
1987 Galerie Roho, Berlin
1989 Kunsthaus am Moritzplatz, Berlin
1990 Museum für Verkehr und Technik, Berlin
1991 Galerie Roho, Berlin
1992 Kunstamt Kreuzberg, Galerie Franz Mehring
1994 Galerie der Humboldt-Universität Berlin
1995 Museum für Verkehr und Technik, Berlin • KDD Deutschland GmbH, Europa-Center, Berlin
1996 École polytechnique Paris und UNESCO, Paris
1997 Landesmuseum für Volk und Wirtschaft, Düsseldorf • Fuji Film Europe GmbH, Düsseldorf • Berlin Carré, Berlin • Asien-Pazifik-Wochen, Humboldt-Universität zu Berlin, Mori-Ôgai-Gedenkstätte (MÔG)
1998 HUF Haus GmbH (HUF Musterhauszentrum Berlin/Brandenburg), Königs Wusterhausen • Stadt- und Landesbibliothek Potsdam
1999 Galerie SAN, Kyoto, Japan • Bokuchu und Kalligrafie, Hotel Berlin, Berlin • Lauterbach für starke Frauen, Berlin–Tokyo, Ullsteinhaus, Berlin • Japan in Deutschland, Kunst Charité, Berliner Medizinhistorisches Museum an der Charité, Berlin • Japan in Deutschland, DJG Bremen und Galerie C. Delank, Bremen
2000 artery hotel Warnemünder Hof, Warnemünde • HUF Haus GmbH, Hannover • HUF Haus GmbH, Stadtbüro im Stilwerk, Berlin • HUF Haus GmbH, Königs Wusterhausen • Japan in Deutschland: Apollo, Kulturamt Stadt Görlitz • Lauterbach für starke Frauen, Ullsteinhaus, Berlin • Kunsthalle im historischen Reitstadel, Neumarkt/Opf. • Galerie im Körnerpark, Kunstamt Neukölln, Berlin • Museum für Völkerkunde Hamburg, Siebold-Museum, Würzburg • Hoshi Gallery, Hoshi Coupe Chelsea, New York
nach oben
Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)
1964 –75 Gruppenausstellungen in Kyoto und Osaka
seit 1977 Beteiligung an Gruppenausstellungen und Sado-Vorführungen (Seminare und Performances) in Europa
1987 Kongreßhalle Tiergarten, Berlin
1989 Internationale moderne Kunstausstellung, Kunstamt Reinickendorf, Berlin • Internationale moderne Kunstausstellung, Kiel
1992 11. Internationale Papierkunst-Biennale, Japan (Preis) • Mori-Ôgai-Gedenkstätte (MÔG) und Zitadelle Spandau, Berlin
1993 GEDOK, Galerie Passage, Berlin • Kunstamt Schöneberg, Haus am Kleistpark, Berlin • Galerie der Humboldt-Universität Berlin • Internationale Grafik-Biennale, Ungarn
1994 Städtisches Museum Györ, Ungarn • 2. Internationale Künstlermesse, München
1995 12. Internationale Kunst-Biennale, Grobrowo, Bulgarien • GEDOK, Zitadelle Spandau, Berlin
1996 Biennale internationale d'art miniature 96, Kanada
1997 Kunstamt Steglitz, Galerie in der Schwartzschen Villa, Berlin • Humboldt-Universität zu Berlin, Mori-Ôgai-Gedenkstätte (MÔG) • Asien-Pazifik-Wochen Berlin, Zitadelle Spandau • Kunstforum der GEDOK, Hamburg • Internationale Frauen-Art Biennale, Stockholm, Schweden (Preis)
1998 Internationale Kunst-Biennale Sofia, Bulgarien • Internationales Masken-Festival, Venedig, Italien (Preis)
1999 International Open Art Exhibition, Venedig (Preis) • International Art Textile Exhibition 1999, Como, Italien • 1. International Drawing Competition Wroclaw 99/2000, Wroclaw, Polen
2000 VI. International Art Triennale Majdanek 2000, Lublin, Polen (Preis) • Aim for Arts, Vancouver, Kanada • World Festival of Art on Paper, Kranji, Slovenien
nach oben
Sammlungen
1986 Bokusho (Buddhistische Kalligrafie), Leitender Priester des Tempels Daikakuji der kaiserlichen Residenz Saga, Kyoto, Japan
1987 Bokusho [Wiederkehr F.], Galerie Roho, Berlin
1989 Bokusho [Licht], Bokuchu (Abstrakte Tuschemalerei) [Kannon], Kunsthaus Moritzplatz, Berlin
1992 Berliner Mauer, Imadate-Museum, Fukui, Japan
1993 Bokuchu [Mond], Papier-Museum, Györ, Ungarn • Bokuchu [Erde atmen], Städtisches Museum, Györ, Ungarn
1995 Sumie [Erleuchtung], Gabrovo Museum, Bulgarien
1996 Bokusho [Liebe], Bokuchu [Seele], Museum für Völkerkunde, Zagreb, Kroatien
1997 Bokuchu [keine Titel Nr. 5], Fuji Film Europe GmbH, Düsseldorf
1998 Kalligrafie [Kandagawa–Tokyo Nr. 1], HUF Haus GmbH (HUF Musterhauszentrum Berlin/Brandenburg), Königs Wusterhausen
1999 Bokucho [Cosmos], FAPAK HG, Berlin • Papierobjekte [Toki o amu (Zeitenweben)], diálogo Büro für Kommunikation und Medien, Berlin
2000 Kalligrafie [Kandagawa–Tokyo Nr. 2], HUF Haus GmbH, Hannover
© diálogo, Berlin, Autoren und Fotografen nach obenToki o amu (Zeitenweben)